Berichte aus dem Schullandheim

 

 

 

 

 

 

 

Geschichten von der Burg

 

 

Der Brief

Eines Abends saß König Timiton von Uhlenstein mit seinen zwei Söhnen Leo und Linius am Tisch. Eine Wache kam und sagte: „Eine Botschaft, Herr.“ Da reichte er König Timiton den Brief. Timiton las vor:

Hoch wohl geborener Bruder,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich Ihnen die Ehre erweise Sie am morgigen Tage mit meiner Anwesenheit zu beglücken.

Hochachtungsvoll,

Ihre Königin Liane von Valingen

„Was morgen?“, rief Leo. „Ich teile es dem Koch mit“, sagte Linius und verschwand. „Bereitet alles für das Fest vor.“, rief der König. Doch plötzlich ging alles schief.

Der Koch hatte nur Fisch, das Königsgewand war kaputt und es gab noch andere Katastrophen. Am nächsten Tag kam Lane. „Was denn hier los?“, fragte sie. Nun musste König Timiton mit der Wahrheit auspacken. „Meine teuerste Schwester, es ist alles schiefgegangen.“ „Ach Bruder, ich wollte gar kein Festmahl. Ich wollte nur wissen, ob du zu meiner Geburtstagsfeier kommst und ob du mir dein größtes Fass Wein gibst.“ „Klar komme ich.“, sagte Timiton.                                       von Timon

Der entscheidende Stoß

An einem schönen Tag fand ein großes Turnier statt. Der Ritter Leo wollte an diesem Turnier teilnehmen. Er freute sich riesig. Der Ritter Leo und sein Knappe Tim bereiteten alles vor. Der Sattel wurde auf das Pferd geschnallt, die Rüstung wurde Ritter Leo angebracht und Knappe Tim probierte die Lanze. Als die beiden angekommen waren, ging der Kampf los. Er kämpfte gegen Ritter Kulibert. In den ersten Minuten lief es gar nicht gut für Ritter Leo, aber dann gallopierte er so schnell wie möglich und stieß Ritter Kulibert vom Pferd und gewann den Kampf. Ritter Kulibert war sehr traurig, aber Ritter Leo war glücklich.                von Tom-Lukas

 

Der Streich

Eines Morgens bereitet sich Ritter Trenk in seiner Kammer auf den Jahrmarkt vor. Dort fand ein Turnier statt, bei dem er teilnehmen musste. Es waren 885 Menschen auf dem Jahrmarkt. Nachmittags fand das Turnier statt. Bei dem Turnier passierte Folgendes: Ritter Trenk und Ritter Kunibert traten gegeneinander an. Doch plötzlich rannte ein Hund auf den Turnierplatz. Ritter Trenks Pferd Fiona stieg. Ritter Trenk fiel vom Pferd und schrie: „Ahhh, Hilfe, haltet den Hund fern von mir. Ich habe eine Hundeallergie.“ Das Turnier wurde abgebrochen. Ritter Trenk war froh, denn sein Streich war ihm gelungen.                                                              von Jana